Was brauchen die Rechtsabteilungen bei der Digitalisierung?

Die Zukunft der Rechtsbranche

Vor allem die Vernetzung bietet der Rechtsabteilung eine Möglichkeit zur (Neu-)Positionierung im Unternehmen.

Von Sophie Martinetz und Kristina Hofer (Wiener Zeitung | 29.3.2019) Oftmals ist die Einführung eines Vertragsmanagement-Tools der erste Schritt in die Digitalisierung einer Rechtsabteilung. Die Gründe dafür kommen einerseits von außerhalb des Unternehmens – zum Beispiel durch strengere Anforderungen von Behörden oder interne Vorgaben und die daraus resultierende höhere Bedeutung der internen Compliance. Andererseits basiert die Entscheidung für ein Vertragsmanagement-Tool oft einfach auch auf dem Wunsch der Rechtsabteilung, moderner, zeitgemäßer zu arbeiten, Prozesse zu beschleunigen oder schneller und besser Verträge oder Vertragsinhalte abseits der E-Mail-Inbox suchen und finden zu können. Vertragsmanagement ist ein sehr spannendes Thema, weil es so übergreifend die verschiedenen Aufgaben rund um die Verträge des Unternehmens berührt. Stakeholder sind außer der Rechtsabteilung auch alle anderen Abteilungen, die mit den Verträgen arbeiten. Beispielsweise Einkauf und Vertrieb, Personalentwicklung oder Finanzen. […] Weiterlesen auf wienerzeitung.at