Machine Learning und Legal Tech – Virtual Event Rückblick | 19.5.2020

Die Zukunft der Rechtsbranche

Was bedeutet eigentlich Machine Learning, wie funktioniert es und was kann es für JuristInnen bedeuten?

Machine Learning (ML) meets LegalTech war das Motto der Veranstaltung am 19.05, dass neben einer Einführung in die bekannten Verfahren (supervised, unsupervised und semi-supervised Learning) eine lebhafte Diskussion zum Thema Deep Reinforcement Learning mit sich brachte. Dabei wurden die ML Verfahren durch Anwendungsbeispiele aus dem LegalTech Bereich anschaulich Bereich erklärt, wie zum Beispiel die Vertragsanalyse durch Methoden des semi-supervised Learning. Der Vorteil der Methode liegt darin, dass nur mehr ein kleiner Teil der im Machine Learning so wichtigen Daten durch menschliche Experten klassifiziert werden müsste. Der wesentlich größere Teil wird nicht klassifiziert und das Verfahren lernt durch die vom Experten klassifizierten Daten neue Datensätze zu erkennen. Dadurch bleibt der Jurist als Experte erhalten. [av_video src=’https://vimeo.com/422436003′ mobile_image=“ attachment=“ attachment_size=“ format=’16-9′ width=’16‘ height=’9′ conditional_play=“ id=“ custom_class=“ av_uid=’av-3aevw4′] TechMeetsLegal (TML) ist ein junges Unternehmen, dass Techniker & Wissenschaftlern dabei hilft komplexe technisch-rechtliche Fragestellungen zu lösen, indem es den Technikern& Wissenschaftlern jene Juristen empfiehlt, die als Experten auf dem Gebiet autonome Systeme, autonomes Fahren & DSGVO-kompatible Verfahren gelten. Zudem bietet TML die Möglichkeit Wissen in neuen Gebieten des Rechts aufzubauen in dem relevante Projekte für Juristen vorgeschlagen werden. Die Interaktion findet über ein online Portal statt, indem der Zugriff auf mediale Inhalte, sowie die Vernetzung stattfindet. TML bietet nun 5 Testmitgliedschaften an um sich in der Datenbank zu registrieren und die oben erwähnten Vorteile zu testen.