Legal Tech Frühstück für Rechtsabteilungen – Nachbericht 29.09.2022

Lesezeit: 2 Minuten

Keine Mitarbeiter:innen in Sicht… Welche Aufgaben könnten Legal Tech-Lösungen schnell übernehmen?

In unserem Frühstück am 29.9.22 sprachen wir über das Problem, keine neuen Mitarbeiter:innen für die Rechtsabteilung zu finden (oder anstellen zu dürfen) und inwieweit Legal Tech hier schnelle und gute Unterstützung bieten kann.

Das gemeinsame Fazit – gleich vorweg – war, dass Quick Fixes eher in Struktur und Kultur zu finden sind als in der Technik. Dennoch lohnt sich auch hinsichtlich der Mitarbeiterflaute ein Invest in Legal Tech. Denn als digitalisierte Rechtsabteilung ist man natürlich ein attraktiverer Arbeitgeber für die Mitarbeiter:innen der Zukunft und auf einem Arbeitsmarkt, der sich stark gewandelt hat. Auf dem sich nun fast die Unternehmen um neue Mitarbeiter:innen bewerben statt umgekehrt.

Die Personalknappheit erfordert, manuelle Aufgaben möglichst zu reduzieren und Tools können einige dieser Aufgaben z.B. Daten abgleichen sogar genauer als Menschen durchführen. Jedoch erfordert Legal Tech anfänglich Ressourcen, um die Tools gut ins Laufen zu bringen, sei es bei der Einführung von Chatbots oder auch der Einführung eines Contract Lifecycle Management Tools. Es geht darum, die Grundstrukturen nachzuziehen, was oft nicht bedacht wird.

Ein großer Hebel in der Reduktion der Arbeitslast der Rechtsabteilung durch Legal Tech ist die Möglichkeit, bisherige Legal-Aufgaben an andere Abteilungen auszulagern. Durch beispielsweise die Eingabe von Anfragen in strukturierte Request-Formulare, Self-Service Vertragserstellung, Fristenerstellung und Erinnerungen – wenn man es denn wagt, die Kontrolle abzugeben, was für manche Jurist:innen herausfordernd ist.

Einigkeit gab es in Bezug auf die digitale Signatur, zumindest die einfache Signatur kann technisch schnell eingeführt werden und bringt unmittelbare Vorteile für das Unternehmen.

Zusammenfassend gilt es daher zuerst die größten Pain Points zu identifizieren, um die größten Hebel abzuleiten und dann aus strategischer Sicht das beste Vorgehen festzulegen.

Das Frühstück für Rechtsabteilungen ist eine Kooperationsveranstaltung von Future-Law und der Vereinigung Österreichischer Unternehmensjuristen (VUJ) zum Zweck des Best Practice-Austauschs und der Vernetzung.

Mehr unter: https://future-law.at/legaltech-fruehstueck-fuer-rechtsabteilungen/

Wir begleiten Sie mit unserer Expertise gerne auch bei Ihren Legal Tech Projekten – HIER

Jahres Corporate Partner

Consent Management Platform von Real Cookie Banner