In Bewegung bleiben ist alles! Gastbeitrag Technikum

In Bewegung bleiben ist alles! Gastbeitrag Technikum

Die Zukunft der Rechtsbranche
Im Bereich Legal Tech agieren wir, wie der Name schon verrät, ständig an der Schnittstelle Recht und Technik und Komplexität und Interdisziplinarität will gelernt sein. Deswegen freut es uns auf der Legal Tech Konferenz 2019 den Bildungsanbieter Technikum begrüßen zu dürfen. 
Als Bildungsanbieter mit selbsterklärendem Namen „Technikum“ beobachten, begleiten und unterstützen wir in Zeiten der Digitalisierung natürlich nahezu alle Branchen und Berufsfelder.
Die Rechnung nie ohne die Domäne machen
Die Rechtsbranche ist –ähnlich z.B. zu FinTech- in mehrfacher Hinsicht interessant: Zum einen sehr reguliert, spezialisiert und hochsicherheitskritisch, anderseits als Querschnittsmaterie mit Schnittstellen in alle Branchen omnipräsent. Darüber hinaus handelt es sich um ein Feld mit langer Historie, das tendenziell hinsichtlich Themen wie Technologieakzeptanz und Digitalisierung eher konservativ aufgestellt ist und um eine Materie, die reichlich komplex sein kann und Domänenwissen unabdingbar macht. Es wäre natürlich besonders fahrlässig, in so eine Gemängelage einfach „Tech“ – die neuesten Werkzeuge und Themen (Cloud, Big Data, AI, Blockchain…)- hineinzuwerfen ohne den Fokus mindestens gleichermaßen auf Service Design, Kundennutzen, Kontext usw. zu legen. 
 
Eventdiskurs versus gelebte Praxis
Legal Tech will also besonders durchdacht sein und mit Ausdauer betrieben werden. Ein Grund mehr, warum das Thema erst in der Frühphase ist: Auch hier ist der Hype und der Diskurs über Visionen und Zukunft vom tatsächlichen Digitalisierungsstand zu trennen: Viele Unternehmen müssen z.B. ihre Daten erst einmal engineeren, bevor sie zu „Science“ oder gar Magie („AI“) übergehen können – und beispielsweise Blockchain und Distributed Ledger Technologien haben extremes Potential sind aber technologisch noch in der Frühphase. 
Software –lösungs- und bedarfsgerechter Einsatz vorausgesetzt- führt seit jeher zu Optimierung und Effizienzsteigerungen – wie jetzt schon zu sehen bei z.B. kyc, bei rechtsspezifischen Cloudlösungen, Authentifizierung oder Wissensmanagement. Richtig interessant wird es woanders – auch hier gibt es Parallelen zu FinTech: Denn vielleicht gerade in einem Feld mit so viel Historie liegt wird es spannend zu sehen, wo neue Technologien zu eher radikalen Innovationen führen, also zu wirklich neuen Services und Geschäftsmodellen. Ebenso: wird die Tech- und Startupszene auch hier ihr customer centric, problemlösendes Versprechen erfüllen können, dass „der Kunde“ wirklich im Mittelpunkt steht, dass dieser „empowered“ wird? Und wie wird die eher konservative Rechtsbranche mit dem Innovator‘s Dilemma umgehen?
 
Wertschöpfungsnetzwerke – Ruhe bewahren, in Bewegung bleiben und die Komplexität nutzen
Ein Thema tritt durch Labels wie „Legal Tech“ häufig in den Hintergrund: Ein (Rechts-) Bereich digitalisiert sich ja nicht nur aus sich selber, sondern sich auch das gesamte Ökosystem (Kundschaft, Partner, Lieferanten etc.) digitalisiert sich. Der Charakter des Rechts als Querschnittsmaterie wird durch die Digitalisierung also noch deutlicher hervortreten, der Bedarf und die Notwendigkeit an Digital Literacy, an Requirement Engineering, an (digitalem) Schnittstellenmanagement, an Übersetzung zwischen Recht und anderen Branchen potenziert sich ebenfalls. Wir arbeiten nicht mehr in tendenziell statischen Arbeitsbereichen und Berufsfeldern, in geschlossenen Systemen, in linearen Liefer- oder Serviceketten, sondern zunehmend in dynamischen Wertschöpfungsnetzwerken. Daraus werden auch neue Schwerpunkte und Berufsfelder entstehen, es gewinnt jene/r, der oder die mit Komplexität, mit Interdisziplinarität umgehen kann – technisch, businessseitig, kulturell. Das Schöne ist, das vieles erst am Anfang ist, es gibt noch viel zu gestalten. Wir beim Technikum in FH und Academy versuchen die Voraussetzungen zu schaffen: Wir bilden Talente aus, wir helfen mit dem immer dynamischeren Technologiewandel klarzukommen und aus vielleicht ursprünglicher Verwirrung, Chancen zu kreiern. Entsprechend heißen unser Angebote „Engineering Management (Technik für Nicht-TechnikerInnen)“, Software Quality Assurance, Data Science, Digital Business oder UX Management und natürlich erklären wie auch gerne die Blockchain!  Wir freuen uns auf die Legal Tech Conference!
Autor: Christoph Henrichs, Product & Sales Management, Technikum Wien Academy