Pressespiegel

Pressespiegel 11.5.

Der Legal Tech Pressespiegel zeigt die besten Neuigkeiten der Woche zu den Themen Legal Tech & Digitalisierung.
Legal Tech News
  • My Legal Einstein, der Anbieter von KI-gestützter Software für juristische Vertragskollaboration, kündigte einen neuen europäischen GDPR-konformen Abonnement-Service an, bei dem sich Daten- und Rechenservices physisch in der Europäischen Union befinden. My Legal Einstein unterstützt jetzt mehrsprachige juristische Vertragsumgebungen, darunter Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch.

My Legal Einstein bietet jetzt umfassende Legal AI-Funktionen über mehrere Sprachen hinweg und unterstützt die Fähigkeit, juristische Verträge thematisch zu analysieren und Seite-an-Seite-Vergleiche von juristischen Themen über Verträge, Corporate Playbooks und Klauselbibliotheken hinweg durchzuführen.

    • ContractPodAi, das preisgekrönte Legal-Tech-Unternehmen und führender Anbieter von KI-gestützten Contract Lifecycle Management (CLM)-Lösungen, gab heute seine Partnerschaft mit der Qualitas Consulting Group bekannt, einem führenden Full-Service-Beratungsunternehmen, das technische und funktionale Expertise für Geschäftsprozesse, Contract Lifecycle Management und juristische Unternehmenslösungen bietet.

    Qualitas wird ContractPodAi in die Lage versetzen, die Einsatz- und Servicekapazitäten seiner leistungsstarken Rechtsplattform in Nordamerika zu erweitern. Qualitas bietet den Kunden von ContractPodAi Zugang zu einem vollwertigen Bereitstellungs- und Prozesspartner. Qualitas bringt seine immense Erfahrung in den Bereichen Informationstechnologie, Rechtsabteilungen, Softwarelösungen für Rechtsabteilungen in Unternehmen und Managementberatung ein.

    • Das neuseeländische Legal-Tech-Startup LawVu hat eine Venture-Finanzierung in Höhe von 1,8 Mio. USD erhalten, die von Shasta Ventures aus dem Silicon Valley und AirTree Ventures aus Australien bereitgestellt wurde.
      LawVu wird die Investition nutzen, um sein Wachstum auf dem US-amerikanischen und australischen Markt fortzusetzen, einer globalen Branche mit einem Wert von 500 Mrd. USD, wobei allein der US-Markt 160 Mrd. USD umfasst. Die Komplexität und der Umfang der Arbeit von Inhouse-Rechtsteams nimmt rasant zu. LawVu löst dieses Problem, indem es die weltweit erste wirklich vernetzte Software-Plattform für Inhouse-Rechtsteams anbietet.
    • Das US-Technologie-Unternehmen Aryaka Networks kauft die Hamburger Secucloud GmbH. Gleiss Lutz sowie Fenwick & West beraten. Aryaka übernimmt konkret alle Anteile an Secucloud. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart, heißt es bei der deutschen Wirtschaftskanzlei Gleiss Lutz weiter.
    • In einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz am 05.05.2021 haben Sachverständige den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Förderung verbrauchergerechter Angebote im Rechtsdienstleistungsmarkt deutlich kritisiert.

      Während die Vertreter der Anwaltsverbände und der Legal-Tech-Branche, um die es in dem Entwurf in erster Linie geht, diametrale Positionen vertraten, setzten sich die Rechtswissenschaftler mit den Argumenten beider Seiten auseinander.

    • Reynen Court, ein Unternehmen, das Anwaltskanzleien und internen Rechtsabteilungen beim Testen und Einführen von Cloud-basierten Softwareanwendungen helfen will, vergrößert sein Team kurz nach dem Start eines neuen Full-Service-Angebots.
    • Google’s Director of Legal Operations, Mary Shen O’Carroll, hat sich nach 13 Jahren bei dem Technologieriesen verabschiedet, um die erste Chief Community Officer beim digitalen Contracting-Unternehmen Ironclad zu werden.

      In ihrer neuen Rolle erklärte O’Carroll gegenüber dem Asia Business Law Journal, dass ihr übergeordneter strategischer Plan darin besteht, eine Gemeinschaft von Fachleuten aufzubauen, die durch digitales Contracting einen neuen Geschäftsstandard für ihre Unternehmen schaffen.

      Legal Tech Start-Ups
    • Nigerias erster Full-Service-Tech-Hub mit Fokus auf Recht hat seinen Betrieb in der nigerianischen Hauptstadt Abuja aufgenommen.

      Das Zentrum mit dem Namen „The Lawmation Hub“ hat seinen Betrieb im Stadtteil Jabi in Abuja aufgenommen und plant, in andere Teile Nigerias und später auch nach Afrika zu expandieren.

      Nach Angaben der Projektträger will der Lawmation Hub die Rechtspraxis mit Hilfe von Technologie und Innovation umgestalten. Es wird in erster Linie LawTech- und LegalTech-Lösungen fördern.

    Legal Tech Investments
    • Henchman ist ein neues NLP-gesteuertes Microsoft Word-Add-in, das Ihnen hilft, Verträge schneller zu verfassen, indem es bereits geschriebene Klauseln aus Ihrem Vertragsarchiv abruft. Nachdem das Unternehmen auf zehn Mitarbeiter angewachsen ist und sein Produkt zur Marktreife gebracht hat, hat es nun 1 Mio. € (1,2 Mio. $) aufgebracht und geht nach einiger Zeit im Stealth-Modus offiziell an den Start.

    Das Unternehmen hat seinen Sitz in Belgien, ist aber sprachunabhängig – vor allem, weil die NLP-Funktionen, die für die Suche nach Beispielen für vergangene Klauseln verwendet werden, auf der Grundlage Ihrer eigenen Arbeitsprodukte laufen, und die können in vielen Sprachen vorliegen.

    Die Finanzierung in Höhe von 1 Million Euro ist eine Mischung aus einem Vlaio-Innovationszuschuss, einer Bankfinanzierung und privaten Investoren wie Alex Segers (ehemaliger CEO von Domo Chemicals) und Tim Clauwaert (ehemaliger CEO von Intuo).

    Mergers & Aquisitions
    • Zum 30. April 2021 erwirbt die STP Group die Gesellschaft EDV-Technik Dipl.-Ing. Went GmbH aus Österreich. Das Grazer Unternehmen ist seit über 30 Jahren ein innovativer Anbieter für Software und Justiz-Daten für Notare, Rechtsanwälte und Steuerberater in Österreich.

    Seit vielen Jahren hat sich die EDV-Technik Dipl.-Ing. Went GmbH als Entwickler von Software zur Abfrage von externen Datenbanken der Justiz (wie etwa Grund- und Firmenbuch) einen Namen gemacht. Neben Notaren und Rechtsanwälten setzen sich die über 4.000 Kunden aus Banken, Wirtschaftstreuhändern und Steuerberatern sowie Industrieunternehmen und Immobilienmaklern zusammen. Daneben entwickelt und vertreibt Went für Notare das Programm „NovaNota“ als Akten- und Kanzleiverwaltungssoftware für Notariatskanzleien.

     

    Persönlichkeiten
    • In der neuesten Folge der Serie „Women of Legal Tech“ spricht Sofia Lingos von Trident Legal darüber, warum die Regeln der Rechtsethik keine unüberwindbaren Hürden für Tech-Unternehmen sind, wie man kleine Unternehmen während der Pandemie vertritt und mehr.
    • Eine gemeinsame Serie der WU Executive Academy und SHEconomy. Diesmal mit der Career Story von Gudrun, Stangl, MBA, Rechtsanwältin, Partner und Chief Operating Officer, Schönherr Rechtsanwälte GmbH, und Professional MBA Alumna der WU Executive Academy.
    Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit unserem Partner xmotus: „Unsere Mission ist es, Führungskräfte und Berater*innen dabei zu unterstützen, besser informierte Entscheidungen zu treffen, indem wir KI nutzen, um „die Punkte zu verbinden“ und umsetzbare Erkenntnisse zu liefern. Zu diesem Zweck haben wir uns daran gemacht, eine cloudbasierte B2B-Tech-Plattform aufzubauen. Eine KI-gesteuerte Plattform zur Informationsentdeckung, die den Nutzern hilft, die Welt besser zu verstehen und sich auf das zu konzentrieren, was für sie wirklich wichtig ist.“
    xmotus Logo
    Die Legal Tech Club Redaktion bereitet regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Legal Tech und Digitalisierung vor, damit Sie vorne mit dabei sind!