Pressespiegel 15.3.

Der Legal Tech Pressespiegel zeigt die besten Neuigkeiten der Woche zu den Themen Legal Tech & Digitalisierung.
Legal Tech News

Das WU Legal Tech Center bietet im Sommersemester 2022 erstmalig ein „Legal Tech Certificate Program“ an.Die Vortragsreihe des ersten Legal Tech-Zertifikats Österreichs deckt das gesamte Spektrum der „Legal Technologies“ ab:
Von Artificial Intelligence (AI) und Robotic Process Automation (RPA), über Collaboration Tools für Document, Contract & Transaction Management bis hin zur digitalen Anwaltei und Legal Tech Ethics. Im Rahmen von Vorlesungen, Tutorials und Workshops erarbeiten Studierende und Praktiker:Innen die Grundfragen von Legal Technology. Ziel ist es, Studierenden das notwendige Rüstzeug für eine erfolgreiche Beratungstätigkeit mitzugeben. Andreas Geyrecker von LexisNexis Österreich gibt in seinem Vortrag einen Überblick über das umfassende Potential von Legal Tech AI.

Everlaw, die Cloud-native Ermittlungs- und Prozessplattform, hat heute bekannt gegeben, dass sie in der Kategorie „Litigation & Discovery“ bei den Legalweek Leaders in Tech Law Awards 2022 ausgezeichnet wurde, mit denen Unternehmen geehrt werden, die an bahnbrechenden Projekten und Initiativen arbeiten. Everlaw wurde für seinen Einsatz in einem viel beachteten Theranos-Fall ausgezeichnet, bei dem Anwälte potenziell belastendes Beweismaterial mit der fortschrittlichen, modernen Ediscovery-Plattform von Everlaw identifizierten.

Legal Techs & Produkte

LexisNexis hat ein API-Entwicklerportal – eine digitale Pipeline – eingeführt, die es Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen ermöglicht, einen 360-Grad-Blick auf alle juristischen Daten zu erhalten, die für eine Angelegenheit relevant sein können. Durch die Verwendung von APIs zur Integration von Daten, Inhalten und Analysen aus den zahlreichen Produkten des Unternehmens können Anwälte diese dann mit ihren eigenen Datenquellen mischen und dann tief angereicherte Dashboards für bestimmte Angelegenheiten erstellen.

Kurz gesagt, sie ermöglichen die Integration ihrer umfangreichen Datenressourcen mit Ihren Datenressourcen, um ein viel besseres Verständnis einer Angelegenheit zu erhalten.

Catherine Bamford, die bekannte Rechtsingenieurin, hat eine kostenlose Ressource namens Doc Auto Database ins Leben gerufen, die 250 Anbieter von Software zur Automatisierung von Dokumenten auflistet, um Anwälten bei der Navigation in diesem Bereich zu helfen.

Die Datenbank ist Teil der Beratungssite Bam Legal, und es ist unglaublich, dass es so viele Unternehmen gibt, die Variationen desselben Endergebnisses anbieten. Allerdings verfolgen einige von ihnen ganz unterschiedliche Ansätze, um zu diesem Ergebnis zu gelangen: von Systemen mit grafischer Schnittstelle ohne Code, die für viele andere Aufgaben verwendet werden können, über CLM-Systeme, die dies als Teil ihres Angebots anbieten, bis hin zu sehr nischenorientierten Lösungen, die nur die Automatisierung von Dokumenten ermöglichen.

EY und Microsoft kündigten eine neue Initiative an, die Unternehmen auf der ganzen Welt dabei helfen soll, Technologien zu nutzen, um eine Reihe von immer komplexeren Herausforderungen für Rechts- und Compliance-Teams zu bewältigen.

Durch die Kombination von führender Technologie und Intelligenz von EY mit Cloud-Technologien von Microsoft werden die Organisationen die Rechts- und Compliance-Teams von Unternehmen dabei unterstützen, ethische und Reputationsrisiken zu identifizieren und zu mindern, regulatorische Herausforderungen zu untersuchen und zu bewältigen, Betrug aufzudecken und Datenschutz- und Sicherheitsrisiken zu bewältigen.

Legal Tech Investments

Die in Amsterdam ansässige Legaltech-Plattform Reynen Court gab am Mittwoch bekannt, dass sie in einer neuen Finanzierungsrunde 4,3 Mio. US-Dollar (fast 3,89 Mio. Euro) aufgebracht hat. Die Investition kam von drei neuen Investoren und bestehenden Aktionären.

Das Start-up behauptet, dass es für Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen schnell, einfach und erschwinglich ist, Cloud-basierte Softwareanwendungen einzuführen und zu verwalten, ohne auf Sicherheit oder Stabilität verzichten zu müssen.

Proof Technology, ein juristisches Startup mit Sitz in Denver, Co., hat eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 7 Millionen Dollar erhalten. Die Runde wurde von Blue Heron Capital und The LegalTech Fund geleitet, mit Beteiligung von Clio Ventures. Im Rahmen dieser Runde wird Chris Weiler, Operating Advisor von Blue Heron, dem Vorstand von Proof beitreten.

Das Unternehmen beabsichtigt, die Mittel zu verwenden, um die Plattform zu skalieren, neue Nutzer zu gewinnen und die Bedürfnisse bestehender Kunden zu erfüllen.

Mergers & Acquisitions

Thomson Reuters (TR) hat eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von ThoughtTrace, einem NLP-gesteuerten Unternehmen für Dokumentenanalyse, unterzeichnet – ein wichtiger Schritt für den Unternehmensriesen.

Diese Seite hat sich schon oft gefragt, wann TR ein Unternehmen für Dokumentenanalyse kaufen würde. Mit dem Kauf von HighQ hat das dortige Team einige Fähigkeiten in diesem Bereich aufgebaut, aber mit ThoughtTrace, das ein Team von rund 60 Mitarbeitern hat und 2017 gegründet wurde, wird es eine viel größere Stärke in der NLP-Vertragsanalyse und -prüfung haben.

Future-Law PRO Mitgliedschaft Logo

Mitgliedschaft PRO

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Vernetzung mit Expert*innen der Legal Tech Branche
  • Immer Up-to-Date mit wöchentlichen Newslettern und dem "Legal Tech Times" Magazin alle 4 Monate
  • Kostenloser Zugang zu exklusiven Veranstaltungen und Webinaren
  • Sonderkonditionen bei unseren Netzwerkpartnern

Corporate Partner

Future-Law Partner

Future-Law PRO Partner

Future-Law Partner LexisNexis
Future-Law Partner AWAK
Future-Law Partner JVU
Future-Law Partner KlarityTechnology

Corporate Partner

Future-Law Partner LexisNexis

Future-Law Partner

Future-Law Partner JVU
Future-Law Partner AWAK

Future-Law PRO Partner

Future-Law Partner KlarityTechnology