Warum LCM gerade jetzt so boomt

Scheinbar urplötzlich wurde aus dem einst verschlafenen Hinterland der Legal Tech, dem Lifecycle Contract Management (LCM) das heißeste Segment im Markt. Die Investments häufen sich und werden immer höher. Aber warum eigentlich jetzt?

Vor kurzem häuften sich die Investments in LCM-fokussierte Firmen. Evisort ($35 Mio.), CreaeiQ (Launch), ContractPodAi ($ 55 Mio.), Linksquares ($ 14,5 Mio.) und Agiloft ($ 45 Mio.) sind nur Beispiele für den immer wichtiger werdenden Segment in Legal Tech.

Die Unternehmen verwenden unterschiedliche Ansätze, die aber in vielerlei Hinsicht –  egal ob dafür Methoden wie Natural Languge Processing (NLP) angewandt werden oder der Fokus auf Vertragslaufzeitanalysen, -prozess oder Erfassung auf Schlüsseldaten liegt – dasselbe Ergebnis erzielen: Die Sichtbarkeit der Vertragsdaten über die gesamte Laufzeit des Vertrags.

Warum jetzt?

Die Frage muss also lauten: Warum jetzt? Die Antwort ist, dass es Unternehmen wie Evisort, Linksquares und andere schon seit einer Weile gibt. Während Unternehmen wie Kira Systems und Luminance viel Aufmerksamkeit für ihre (oft, aber nicht immer) auf Kanzleien fokussierte, transaktionsbezogene Prüfungsarbeit erhielten, war die Realität, dass Generaldirektor*innen, Leiter*innen der Rechtsabteilung und Beschaffungsleiter*innen den Wert von NLP-Technologie erkannten. Vielleicht einfach als Ergebnis der Osmose von Ideen und auch der wachsenden Marketingbemühungen von Unternehmen wie den oben genannten.

Jetzt sind sie eindeutig aufgewacht. Und es ist ein riesiger potenzieller Markt. Jedes große Unternehmen auf diesem Planeten könnte von den oben genannten Unternehmen profitieren. Die Realität ist, dass große Unternehmen so viele Verträge haben, die über so viele Standorte verteilt sind, dass die Idee, eine manuelle Überprüfung durchzuführen zu aufwändig erscheint. Ebenso wenig war es einfach nicht kosteneffektiv, eine große Anwaltskanzlei mit einer umfangreichen Überprüfung zu beauftragen, für den unwahrscheinlichen Fall, dass sie etwas Nützliches findet.

Aber wenn Sie regelmäßig NLP-Prüfungen durchführen – ohne viel menschliches Zutun – und routinemäßig aktuelle Dashboards erstellen, dann beginnt es Sinn zu machen. Der anfängliche Aufwand für die Technologie wird schnell durch die langfristigen Vorteile der Vertragstransparenz und die Chance, verpasste Umsatzchancen – oder unsichtbare Risiken – zu entdecken, die auf Seite 35, Absatz 7, eines Haufens von Verträgen eingebettet sind, die das Vertriebsteam vor drei Jahren abgeschlossen hat, aber seitdem nie wirklich angeschaut wurde, aufgefangen.