“Wie erstelle ich eine digitale Strategie” – LEGAL TECH FRÜHSTÜCK FÜR RECHTSABTEILUNGEN – NACHBERICHT 20.1.2021

„Digitale Strategie und Roadmap” – LEGAL TECH FRÜHSTÜCK FÜR RECHTSABTEILUNGEN – NACHBERICHT 20.1.2021:

Den Jahresauftakt der Veranstaltungsreihe Legal Tech Frühstück für MitarbeiterInnen und LeiterInnen von Rechtsabteilungen, die wir gemeinsam mit der Vereinigung der österreichischen Unternehmensjuristen ausrichten, machte am 20.1.2021 das Thema „Digitale Strategie und Roadmap – wie beginne ich am besten?“. Bereits die Ankündigung fand großen Anklang und so diskutieren wir gemeinsam in großer Runde über das warum und wie von digitalen Strategien und was es zu bedenken gilt:

Grundsätzlich ist eine Strategie kein Selbstzweck. Es gibt Rechtsabteilungen, die eine Strategie erarbeiten nur weil es von ihnen verlangt wird. Ist jedoch der Nutzen nicht klar wird auch die erarbeitete Strategie keinen Nutzen bringen. Die entwickelte Strategie sollte ein definierter Rahmen bzw. Plan für die zukünftige Arbeit und dem Selbstverständnis der Abteilung sein, der Orientierung bietet und anhand dessen auch Entscheidungen stringenter getroffen werden können.

Die digitale Strategie einer Rechtsabteilung sollte wiederum ein Hilfsmittel zur Verwirklichung der Rechtsabteilungsstrategie sein. Durch Zielsetzungen wie „Wir müssen moderner werden!“ kann der Fokus auf die eigentlichen Bedürfnisse, die spezifische Situation und Ausrichtung der Rechtsabteilung leicht verloren gehen. Und auch die digitale Strategie ist nicht nur die IT oder die Anschaffung eines Tools sondern die eigentliche Basis, auf der dann ein Tool (oder auch nur eine andere Arbeitsform) eingeführt wird, um das strategische Ziel der Abteilung zu erreichen.

Ein weiterer Zusammenhang besteht zwischen der digitalen Strategie einer Rechtsabteilung und der digitalen Strategie des Gesamtunternehmens. Erstere sollte sich in Harmonie in Zweitere eingliedern. Ein genauer Blick ins restliche Unternehmen lohnt sich in diesem Kontext meist außerdem aus zwei Gründen. Weiß man, was sich (hinsichtlich Digitalisierung) im Unternehmen tut, welche Trends es gibt und was bereits umgesetzt wurde oder gerade wird, kann man oft sowohl Budgets als auch Verbündete finden.

Beginnen sollte man aber immer mit einer Analyse des eigenen Status Quo inklusive der Einbettung im Gesamtunternehmen. Ein Überblick und eine Kategorisierung der Abteilungsaufgaben – nach beispielsweise komplex/nicht komplex sowie häufig/nicht häufig bietet einen guten Ausgangpunkt um sich danach vom Kleinen ins Größere (wie Rolle, Positionierung und Selbstverständnis der Abteilung) zu arbeiten. Wichtig ist, dabei auch das Team einzubeziehen, damit die Strategie mitgestaltet werden kann und es später auch in der Umsetzung ein Commitment gibt.

Aufgrund des großen Interesses wird es im Februar eine Folgeveranstaltung für die Teilnehmer des Termins geben.

Das Frühstück für Rechtsabteilungen ist eine Kooperationsveranstaltung von Future-Law und der Vereinigung Österreichischer Unternehmensjuristen (VUJ) zum Zweck des Best Practice-Austauschs und der Vernetzung.

Das Frühstück für Rechtsabteilungen ist eine Kooperationsveranstaltung von Future-Law und der Vereinigung Österreichischer Unternehmensjuristen (VUJ) zum Zweck des Best Practice-Austauschs und der Vernetzung.

Für mehr Termine: https://future-law.at/legaltech-fruehstueck-fuer-rechtsabteilungen/

Wir begleiten Sie mit unserer Expertise auch gerne bei Ihren Digitalen Legal Tech Projekten – HIER