eDiscovery und TAR Systeme

Lesezeit: 2 Minuten

Als eDiscovery werden alle Prozesse bezeichnet, welche Daten lokalisieren, sichern, untersuchen, sichten, sodass diese vorwiegend in straf- sowie zivilrechtlichen Verfahren Anwendung finden können. eDiscovery bedient sich an den unterschiedlichsten Such-, und Filterprogrammen. Im Rahmen von eDiscovery können die verschiedensten Formen und Arten von Daten verarbeitet werden und als Beweis gelten: Texte, Datenbanken, Animationen, Webpages, Bilder sowie auch Programme selbst. Eine solche eDiscovery kann nicht nur auf einem einzelnen Computer durchgeführt werden, sondern auch auf einem ganzen Computersystem oder einem ganzen Netzwerk. Ziel einer eDiscovery ist es, für einen ganz bestimmten Anlass eines Prozesses die relevanten Daten zu sichten, beweisfähig zu sichern, nach Relevanz zu sortieren, mitunter gar zu rekonstruieren, zu analysieren und zu guter Letzt, der Untersuchungsinstanz zu übergeben. (Ernst&Young 2012)

Ein ähnliches Konzept folgen sogenannte Technology Assisted Review Systems (TAR Systeme). Diese Programme bzw. Softwares vermögen es auf Grundlage der Eingaben des Reviewers Dokumente elektronisch zu klassifizieren. (EDRM 2019) Dabei sollen besonders repetitive Prozesse maschinell erledigt werden. Dies wirkt sich nicht nur bei einer Effizienzsteigerung, sondern auch auf Stringenz, Genauigkeit und Fehlerreduzierung aus.

Quellen
EDRM. 2019. Duke Law, TAR. https://www.edrm.net/frameworks-and-standards/technology-assisted-review/. Zugegriffen am 26.01.2019.
Ernst&Young. 2012. Enabling Compliance. Welche Rolle spielt Technologie? Stuttgart: Ernst&Young.

Jahres Corporate Partner

Consent Management Platform von Real Cookie Banner