Recht sprechen statt Rechtschreiben: Personalmangel quer durch die Anwaltsbank

Dieser Gastbeitrag ist im Zuge einer Kooperation mit Speech Processing Solutions entstanden.

Eine Studie bestätigt Fachkräftemangel- doch Sprachtechnologie-Lösungen schaffen Abhilfe.

Qualifizierte Arbeitskräfte zu finden gestaltet sich zunehmend schwieriger. Das trifft insbesondere auf den Rechtsbereich zu. Die 100 größten Wirtschaftskanzleien Deutschlands erzielten 2021 einen Umsatz von 7,8 Milliarden Euro, das entspricht einem Plus von 6,4 % gegenüber 2020. Die Personalzahl stieg im selben Zeitraum nur um 1,8 %. Man sieht bereits an diesen Zahlen sehr deutlich, wie die Schere aufgeht.

Ähnlich sieht es in Rechtsabteilungen von Unternehmen, dem öffentlichen Bereich und anderen Kanzleien aus. Die Schlagwörter der Stunde sind Produktivität und Effizienz. Grund genug für Philips Speech, der globalen Nummer 1 bei professionellen Sprache-zu-Text-Lösungen, sich die Marktgegebenheiten im Rahmen einer repräsentativen Studie genauer anzusehen:

Das Research Unternehmen techconsult GmbH befragte Anfang des Jahres 2022 in Summe 180 Personen aus dem deutschen Rechtsmarkt in Online-Interviews.

Primär fehlen REFAs

Zwei Drittel aller Befragten sehen in der deutschen Rechtsbranche einen eklatanten Fachkräftemangel. Besonders ausgeprägt ist der Mangel in Rechtsabteilungen von Unternehmen und im öffentlichen Bereich: Mehr als 70% der Befragten nehmen diese Herausforderung wahr. Auffällig ist, dass der Bereich der Rechtsanwaltsfachangestellten (REFA), also der RechtsfachwirtInnen, BürovorsteherInnen und im Sekretariat, besonders vom Fachkräftemangel betroffen ist. REFAs fehlen v.a. in Anwaltskanzleien (zu fast 70%) und in den Rechtsabteilungen des öffentlichen Sektors (60%). Ebenso besteht ein Mangel an Anwälten. Im mittelständischen Bereich, mit 50 bis 249 Mitarbeiter, fehlen die Fachkräfte am häufigsten.

Philips Speech CEO Dr. Thomas Brauner kommentiert die Ergebnisse: „Man kann davon ausgehen, dass Corona die Brisanz des Themas noch verschärft hat. Die logische Konsequenz dieser Personal-Problematik liegt in der Steigerung von Produktivität und Effizienz der Kanzleien und Rechtsabteilungen.“

Die Lösung von Philips Speech: „Recht sprechen“ statt „Recht Schreiben“

Drei Viertel der Befragten definieren Sprachtechnologie als probates Mittel, dem Fachkräftemangel in der Rechtsbranche zu begegnen. „Das verwundert nicht, da Sprachtechnologie-Tools in dieser Branche traditionell bereits häufig verwendet werden“, so Brauner weiter. Aber: „Im Trend liegen nicht nur Spracherkennungs-Technologien, sondern Gesamtlösungen, wie zum Beispiel sprachgestützte Workflows für flexible und mobile Team-Zusammenarbeit.“ Besonders große Zustimmung finden derartige Gesamtlösungen bei jenen Befragten, die in den Rechtsabteilungen von größeren Unternehmen (mehr als 1.000 Personen) arbeiten (80% Zustimmung). Mit Sprache-zu-Text-Lösungen lassen sich Abläufe im Rechtsbereich sicherer, effiizienter und zeitökonomischer aufsetzen. Das betrifft auch die Zusammenarbeit von Teams.

Effizienz, Flexibilität, Mobilität

Wenn es um die Vorteile von Sprachtechnologie geht, steht Effizienz ganz oben, dicht gefolgt von Flexibilität und Mobilität (in allen Punkten mehr als 50% Zustimmung). „Die Auswirkungen der Pandemie auf die Arbeitsweise im Rechtsbereich spiegeln sich hier gut wider“, so Brauner. 75% der Befragten meinen, dass Sprachtechnologie für Projektmanagement das Personalproblem lösen kann.

Sicherheit geht vor

Damit Sprachtechnologie im Rechtswesen sinnvoll eingesetzt werden kann, sind vor allem Sicherheit und Compliance wichtig. Dies wird von mehr als der Hälfte der Befragten bestätigt. Auch Beratungsdienstleistungen für Installation und Anwendung werden erwartet. Abo-Modelle und Cloud-Angebote werden unkritisch gesehen.

Breites Service-Portfolio von Philips Speech

Philips Speech sieht die Antwort auf das aktuelle Personal-Problem im Rechtsbereich ganz klar bei sprachgestützten Hard- und Software-Lösungen: „Wir bieten über unsere globalen Vertriebspartner neben führender Software und Hardwarelösungen ein breites Service-Portfolio an. Damit unterstützen wir Kunden beim Umstieg auf ihre zukunftssicheren Systemlösungen“, erklärt Thomas Brauner: „Konkret inkludiert dies Beratung, Analyse der Ausgangssituation, Installation der Lösungen und selbstverständlich Training.“ Diese Module lassen sich individuell an die Erfordernisse der Kunden anpassen. Philips Speech verfügt über ein globales Netz an 1.000 Vertriebs- und Implementierungspartnern, und ist im Bereich sprachgestützter Lösungen zur Produktivitätssteigerung im Rechtsbereich weltweit ein führender Anbieter.

Grafiken (Copyright: Philips Speech, Abdruck honorarfrei):

Eckdaten zur Studie:

Sample: 180 Personen im deutschen Rechtsbereich
Durchgeführt: als Online-Interviews, Januar 2022 von Techconsult GmbH.

Befragt wurden Mitarbeitende in Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen von Unternehmen und dem öffentlichen Sektor, Dienstleister für den öffentlichen Bereich (wie z.B. Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfkanzleien mit Rechtsabteilung).

Verteilung der Anzahl der Befragten:
Leitende Mitarbeitende/Sachbearbeitung: 40%
Geschäftsführung: 10%,
Abteilungsleitung: 14%,
Assistenz: 14%.
Die verbleibenden 22% verteilten sich auf verschiedene Positionen. Die Größe der Unternehmen nahm die gesamte Bandbreite ein: von Ein-Personen-Unternehmen bis zu Konzernen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden.

Ergänzt wurden die Studieninhalte durch die Umfrage-Ergebnisse aus Juve-Rechtsmarkt 10/21.

Über techconsult:

techconsult GmbH zählt seit fast 30 Jahren zu den etablierten Research- und Analystenhäusern in Deutschland. Pro Jahr werden von techconsult über 25.000 Interviews mit Business- und IT-Entscheidern sowie Anwendern durchgeführt.

PhilipsSpeech

Über Speech Processing Solutions

Speech Processing Solutions (SPS) ist ein globales Technologieunternehmen aus Österreich und weltweit führender Anbieter von Sprache-zu-Text-Lösungen. Die von SPS entwickelten und unter der Marke Philips verkauften Produkte („Philips Speech“) werden von knapp fünf Millionen Benutzern in der ganzen Welt eingesetzt. Neben seinem Hauptsitz in Wien unterhält SPS regionale Niederlassungen in den USA, in Kanada, in Australien, im Vereinigten Königreich, in Deutschland, in Frankreich und in Belgien. Darüber hinaus verfügt SPS über ein Netzwerk von über 1000 Vertriebs- und Implementierungspartnern weltweit.

Folgen Sie Speech Processing Solutions auf: www.philips.com/speech

Future-Law PRO Mitgliedschaft Logo

Mitgliedschaft PRO

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Vernetzung mit Expert*innen der Legal Tech Branche
  • Immer Up-to-Date mit wöchentlichen Newslettern und dem "Legal Tech Times" Magazin alle 4 Monate
  • Kostenloser Zugang zu exklusiven Veranstaltungen und Webinaren
  • Sonderkonditionen bei unseren Netzwerkpartnern

Corporate Partner

Future-Law Partner

Future-Law PRO Partner

Future-Law Partner LexisNexis
Future-Law Partner AWAK
Future-Law Partner JVU
Future-Law Partner KlarityTechnology

Corporate Partner

Future-Law Partner LexisNexis

Future-Law Partner

Future-Law Partner JVU
Future-Law Partner AWAK

Future-Law PRO Partner

Future-Law Partner KlarityTechnology